Phantasiereisen

Es gibt Vermutungen darüber, dass in keiner Zeit so viel „nach außen“ und so wenig „nach innen“ gereist wurde, wie in unserer. Wenn man Kinder dabei beobachtet, wie sie den Geschehnissen eines Märchens zuhören ist klar, dass die Anteilnahme an der Handlung körperlich mitempfunden wird. In unserer Kultur wird dieses Verhalten mit der Zeit abgelegt und geht uns als Erwachsene meist ganz verloren.

Dies war jedoch nicht immer so, und man kann es als Anpassung an die moderne, westliche Welt sehen. Märchen und Erzählungen hatten zu anderen Zeiten jedoch eine wesentlich größere Bedeutung und eigene Erlebnisse konnten durch das „Miterleben“ kompensiert werden. Mit dieser Sichtweise kann man den Zugang zu geführten Meditationen, oder Phantasiereisen besser verstehen.


Trancezustände sind außergewöhnliche Erlebnisse. Bei „Reisen nach Innen“ wird Stress abgebaut und das innere Gleichgewicht kann wieder hergestellt werden. Es können auch sehr individuelle Themen therapeutisch behandelt werden. Dies ist ein Unterschied zum autogenen Training, bei dem mit Hilfe von gleich bleibenden Formeln die Entspannung herbeigeführt wird. Während einer Phantasiereise kann ein hypnoider Trancezustand erreicht werden und im Unterbewusstsein ist in diesem Zustand, im therapeutischen Sinne, eine „Umprogrammierung“ möglich. Dies birgt natürlich offensichtlich eine Machtkomponente, die nicht unterschätzt werden sollte. Eine geführte Meditation, oder Phantasiereise sollte also in einem geschützten Rahmen stattfinden und es muss eine Vertrauensbasis bestehen.

Zur Praxis:
Ein Beispiel: Um einen Zustand völliger Entspannung zu erreichen, sollte der Text langsam gelesen werden und natürlich auf die Bedürfnisse des Patienten abgestimmt sein.
Legen oder setzen sie sich in eine bequeme Position und schließen sie die Augen.

Ballonfahrt
Ich bin ganz ruhig und entspannt. Mein Atem fließt ruhig und gleichmäßig. Ich fühle mich frei und klar. Ich stehe auf einer Wiese und spüre unter mir das Gras feucht und weich. Die Sonne scheint und eine warme Brise weht um mein Gesicht. Ich sehe mich um und entdecke einen Heißluftballon. Ich steige in den Ballon ein. Ich fühle mich frei und klar. Ich bestimme mein Leben selbst. Der Ballon hebt langsam und sicher ab. Ich ziehe mit den Wolken und sehe unter mir kleine Häuser und Wiesen mit Kühen. Kleine Vögel ziehen an mir vorbei. Die Erde unter mir erscheint wie eine Spielzeugwelt. Der Ballon zieht langsam und sicher über die Wolken. Die sonne scheint du die Luft ist ruhig. Ich fühle mich frei und klar. Langsam nähert sich der Ballon sich wieder dem Boden. Ich sehe die Blumen und Bäume wieder deutlicher. Er setzt sicher auf. Ich steige aus und fühle wieder den sicheren Boden unter meinen Füßen. Ich fühle mich frei und klar.