Makarasana

Yoga-Praxis ist ein Wechsel von Anspannung und Entspannung. Es gibt verschiedene Asanas (Haltungen), die sich zur Entspannung besonders eignen. Makarasana heißt Krokodilstellung und dient in erster Linie der Beweglichkeit des Rückens während der Entspannung. Je nach dem auf welche Seite die Beine bewegt werden, wird eine Seite des Rückens gedehnt. Die Übung ist nicht nur zur Entspannung, sondern ist auch für jede Art von verspannten Rücken eine Wohltat.

Zur Praxis:

  • Bei dieser Asana liegt man auf dem Rücken, das Gesicht ist entspannt, das Unterkiefergelenk ist locker. Der Nacken wird dann leicht gedehnt, indem das Kinn zum Brustbein wandert.
  • Die Beine anziehen und die Hände auf die Knie legen.
  • Bauchmuskulatur ist entspannt und die Hüfte bleibt auf dem Boden.
  • Der Rücken wird leicht gedehnt.
  • Die Arme werden ausgebreitet und das Gesicht nach links gedreht, während die Knie nach rechts fallen gelassen werden.
  • Die Wirbelsäule wird gedreht.
  • Vor dem Seitenwechsel sollte nachgespürt werden, welche Veränderung spürbar ist.
  • Falls es nicht möglich ist mit den Knien den Boden zu erreichen kann ein Kissen untergelegt werden.