Shavasana

Zwischen den einzelnen Asanas (Haltungen) wird häufig diese Position gewählt, um die Wirkung des Pranaflusss (Energiefluss) nachzuspüren.

Man liegt mit geschlossenen Augen auf dem Rücken, die Handflächen zeigen nach oben. Die Füße sind hüftbreit geöffnet und werden durch ihr eigenes Gewicht nach außen fallen gelassen. Die Augen können geschlossen werden. Die Wirbelsäule ist gerade und der Körper symmetrisch. Die Atmung erfolgt ruhig und von alleine bis tief in den Bauch. Durch die Konzentration auf einen bestimmten Körperteil kann die Energie mit Hilfe der Atmung gelenkt werden.

Shavasana kann auch in der Bauchlage aufgeführt werden. Der Kopf liegt dann auf den Händen oder auf dem Boden und die Hände seitlich am Körper.