Prana – Was bedeutet das?

Prana bedeutet universelle Lebensenergie und hat eine große Bedeutung für alle Yoga-Arten. Im alten China spricht man von Qi und in Japan von Ki. Während des Haltens von Asanas, sowie auch beim Praktizieren von Pranajama (Atemtechniken) wird Energie freigesetzt. Ziel ist es, diese Energie mit Hilfe von Konzentration während der Atmung unter Kontrolle zu bekommen, und während der Entspannung zu speichern. Prana ist dann willentlich beeinflussbar. Mit der entsprechenden Konzentration kann das Prana innerhalb des Körpers dorthin gelenkt werden, wo es benötigt wird.

Prana wird über die Nadis (Meridiane) im Körper verteilt. Atmung ist eine Quelle von Prana. Unser Körper ist ein komplexes Feld aus Prana, das unaufhörlich durch Zellen, Gewebe, Muskeln und Organe kreist. Wie eine subtile elektromagnetische Kraft ist das Universum durchdrungen von Energie und ermöglicht Leben und Aktivität. Die Meridiane entsprechen den Bahnen, auf denen Prana durch den Körper transportiert wird. Blockaden im Fluss des Prana, die z.B. durch Gefühle ausgelöst wurden, können zu Krankheiten oder Beschwerden führen.

Durch bestimmte Techniken, wie Yoga oder auch Chi Gong, kann der Energiefluss wieder harmonisiert werden. Positive Wirkung kann auch eine gesunde, ausgewogene Ernährung auf den Pranafluss haben. Alles was wir essen beeinflusst das Gehirn. Die Konzentration und das seelische Gleichgewicht hängen unmittelbar von der Ernährung ab. Eine ausgewogene Kost mit reichlichen Mineralien erfrischt den Geist und fördert klares Denken, da alle Zellen mit dynamischer Energie durchflutet werden.